fbpx
Auf nach China

WeChat Pay – Chinas meistgenutzte Bezahlart

Ein Beitrag von: Chien-Hao Hsu

eBusiness Services

In China, dem Reich der Mitte, ist vieles ganz anders als in Europa. Gerade im technologischen Bereich ist uns das Land oftmals um Jahre voraus. Neben extrem fortgeschrittenen Social Media-Anwendungen ist Tencent mit WeChat auch im Geldverkehr ein echter Coup gelungen: WeChat Pay. Was der Service kann und wieso auch heimische Unternehmen auf ihn setzen sollten.

Die rasante technische Entwicklung hat mit dem enormen Aufstieg Chinas in den letzten zwei Jahrzehnten zu tun. Der Beitritt zur Welthandelsorganisation WHO im Jahr 2001 hat das Land für den Weltmarkt geöffnet. Seitdem ist China längst nicht mehr für Imitate westlicher Erfindungen bekannt, sondern steht selbst für Tatendrang, Innovation und Fortschritt. Dies zeigt sich in vielen Bereichen des alltäglichen Lebens, doch vielleicht nirgendwo so gravierend wie im Finanzleben: Bargeld ist obsolet. Selbst das viel gerühmte plastic money, die Kreditkarten also, ist im Reich der Mitte ein altmodisches Relikt.

Mobile payment

Denn: immer mehr Chinesen nutzen das Smartphone auch zum Bezahlen. Was bei uns gerade von immer mehr Banken erprobt wird, gehört in China längst dazu: mobile payment ist Trumpf. Vom schnellen Lunch bis zur Stromrechnung oder dem Einkauf am Straßenmarkt – alles lässt sich im Reich der Mitte digital bezahlen. Einen der bedeutendsten Posten im Segment hält die Tencent Corporation mit ihrem Service WeChat Pay. 2014 erstmals vorgestellt, ist der Bezahldienst mittlerweile der meistgenutzte mobile payment-Service Chinas. Auch europäische Unternehmen können von seiner Popularität profitieren, sobald sie wissen, worum es sich dabei genau handelt.

mobile payment everywhere

WeChat Pay – hard facts

Ursprünglich wurde WeChat Pay zum chinesischen Neujahr 2014 eingeführt, um digitale „red envelopes“ – traditionelle Geldgeschenke an Feiertagen – an Freunde versenden zu können. Die Popularität des neuen Dienstes wuchs enorm: im ersten Monat zählte man bereits 100 Millionen User. 2019 konnte schließlich Platzhirsch Alipay überholt werden, als bekannt wurde, dass bereits 800 Millionen User über WeChat Pay bezahlen. Zum Vergleich: Alipay stand zum selben Zeitpunkt bei knapp 520 Millionen aktiven Nutzern. Mittlerweile dürfte die Milliardengrenze an aktiven Usern des Bezahldienstes überschritten worden sein – eine gigantische Zielgruppe also. Nicht zuletzt durch entsprechende Erwartungshaltungen seitens chinesischer Kunden zahlt sich eine Implementierung des Service durchaus aus.

Wie funktioniert WeChat Pay?

Die Betonung hierbei liegt auf chinesischen Kunden. Denn: wer mit WeChat Rechnungen bezahlen oder einkaufen möchte, muss einen chinesischen Personalausweis besitzen und die App in China installieren. Für Verbraucher vorteilhaft ist die Akzeptanz nahezu aller gängigen Kreditkarten sowie chinesischen Bankkonten. Wird eine Zahlung bestätigt, so wird in Echtzeit das Guthaben geprüft und die Zahlung bei vorhandener Bonität sofort veranlasst.

wechat pay use

Damit dies reibungslos funktioniert, müssen sowohl Kunde als auch Händler WeChat installiert haben. Auf dem Gerät des Käufers erscheint beim Veranlassen einer Zahlung ein QR-Code, welchen der Verkäufer scannt. Um dies zu ermöglichen, muss ein Vertrag über Wirecard abgeschlossen werden. Anschließend können Händler das Bezahlsystem ganz einfach ohne zusätzliche Setup-Kosten integrieren und über eine eigene App WeChat Pay-Zahlungen akzeptieren.

Wie lukrativ das Einrichten von WeChat Pay auch für heimische Händler sein kann, belegen Zahlen aus dem Tourismussektor. Schätzungen zufolge geben chinesische Touristen im Ausland durchschnittlich 3.000€ beim Shoppen aus. Alleine in Wien sind es hingegen sogar gerne über 1.000€ – wohlgemerkt bei einem einzigen Einkauf! Die Möglichkeit, genauso bequem wie in der Heimat mit dem Smartphone zahlen zu können, erleichtert dabei vielen Touristen eine Kaufentscheidung. Setzen Unternehmen auf WeChat Pay, steigen ihre Chancen enorm, neue Kunden aus dem Reich der Mitte gewinnen zu können.

WeChat Pay für Webshops

Dabei ist es mit dem erleichterten Bezahlen vor Ort oft noch nicht getan. Haben Kunden in einem Geschäft über WeChat bezahlt, können sie dem Account des jeweiligen Unternehmens folgen. So können Firmen in Kontakt mit ihren Kunden bleiben, Produkte empfehlen, oder sie über aktuelle Aktionen bzw. Gewinnspiele informieren. Damit auch nach dem Urlaub ein unkompliziertes Einkaufen möglich ist, ist es daher ratsam, den eigenen Webshop WeChat-tauglich zu machen. Europäische Unternehmen können die Bezahlart in Kooperation mit Wirecard auch online akzeptieren.

Dank der umfassenden Features von WeChat können Unternehmen auf diese Weise etwa ein Mini-Programm zum Einkaufen erstellen und in diesem WeChat Pay-Zahlungen akzeptieren. Über ein anderes Mini-Programm können Follower auch auf Aktionen oder neue Produkte aus dem Sortiment aufmerksam gemacht werden. Diese empfehlen das Unternehmen wiederum ihren WeChat-Kontakten weiter, sodass ein steter Kreislauf aus zufriedenen Kunden und wachsenden Käufersegmenten entsteht. Diese allumfassenden Anwendungsmöglichkeiten der Plattform haben WeChat und WeChat Pay in China so populär gemacht. Und weithin bekannte Beispiele verdeutlichen erneut, welch großes Potenzial die Plattform für Unternehmen in Europa bietet. Das Schloss Schönbrunn in Wien bietet etwa den Ticketkauf über WeChat an. Anschließend können die Tickets mittels QR-Code vor Ort eingelöst werden. WeChat stellt somit eine höchst wirkungsvolle Schnittstelle zwischen der analogen und der digitalen Welt dar, die das Leben maßgeblich verändert.

wechat pay future

Fazit

WeChat Pay ist für heimische Unternehmen ein Segen. Dank der riesigen Userbasis, weitreichenden Akzeptanz fast sämtlicher Kreditkarten und einfacher Bedienung gehört die Bezahlart zu den meistgenutzten der Welt. Nicht umsonst konnte man im Reich der Mitte den schärfsten Konkurrenten, Alipay, ausstechen. Während Kunden zwingend einen chinesischen Ausweis besitzen müssen, müssen Unternehmen lediglich die Bezahlart integrieren lassen, um sie nutzen zu können. Das einfache, kosteneffiziente Setup in Verbindung mit den gigantischen Nutzerzahlen und der Kauffreude chinesischer Kunden machen WeChat Pay geradezu essentiell.

Die ZEEVAN GmbH steht Unternehmen, welche die Möglichkeiten von WeChat Pay nutzen wollen, jederzeit zur Verfügung. Unser binationales Expertenteam weiß, worauf es beim Handeln mit chinesischen Kunden ankommt und welche Produkte besonders gefragt sind. Auch beim Einrichten können wir Ihnen als zertifizierter Servicepartner von Wirecard unterstützend zur Seite stehen. So gelangen auch Sie in den Genuss der vielartigen Vorteile des revolutionären WeChat Pay-Systems und machen das Unternehmen fit für die Zukunft. Denn wer an die Möglichkeiten des mobilen Bezahlens und des sozialen Einkaufens glaubt, der glaubt an ein besseres Morgen.

Sind auch Sie interessiert? Dann kontaktieren Sie uns noch heute für ein unverbindliches Erstgespräch!

Jetzt anfragen

avatar

Chien Hao Hsu

Über den Autor & eCommerce Experten

Chien-Hao Hsu unterstützt zusammen mit seinem Expertenteam europäische KMUs bei dem Eintritt in den chinesischen eCommerce Markt. Neben seinem Bachelor für Sinologie und Philosophie an der Universität Wien ist Chien-Hao auch akkreditierter eCommerce Management Experte bei der Werbeakademie Wien. Sein beruflicher Werdegang startete Chien-Hao als freiberuflicher Unternehmensberater für die österreichische Telekommunikationsbranche.

Mit Gründung der ZEEVAN GmbH wird er zum exklusiven Alibaba Global Service Partner sowie zum Exportberater für die Plattformen Tmall, JD Worldwide, WeChat Store, Taobao Global und Kaola. Neben seiner Leidenschaft für eCommerce interessiert sich Chien Hao auch für die Themen Data-Driven Marketing, Artificial Intelligence im eCommerce, Big Data und Social Commerce.

Jetzt Kontakt aufnehmen

Individuelle Lösung gesucht?

Kontaktieren sie uns!
  • Persönliche Beratung
  • Mehr Infos zu E2C Plattformen
  • China Tourist Marketing
  • China Payment Anbindungen

office@zeevan.com