Auf nach China

Alibaba – alles, um richtig durchzustarten!

Ein Beitrag von: Chien-Hao Hsu

eCommerce China

Alibaba – das ist nicht nur einer der größten Konzerne Chinas, sondern eine große Chance für unzählige heimische Unternehmen. Die Online-Handelsplattform gehört im chinesischen eCommerce wahrlich zu den big players, weshalb es nicht verwundert, dass sie überaus beliebt ist. Welche ereignisreiche Geschichte hinter der Plattform steht, wieso sie so populär ist und wie Unternehmen von ihr profitieren können.

Alibaba – die Geschichte

Alles begann mit einer Vision. Jack Ma, der Gründer von Alibaba, war von Kindheit an begeistert davon, Englisch zu sprechen. Sein Weg führte ihn über Touristenführungen für amerikanische Urlauber bis zur Gründung eines ersten Unternehmens zur Beschäftigung pensionierter Englischlehrer. Über einen Freund in den USA kam Ma 1995 erstmals mit dem Internet in Berührung und war sofort begeistert. So kam es nach großen Anstrengungen 1999 zur Gründung von Alibaba. In den darauffolgenden Jahren wurden nach und nach die bekannten Dienstleistungen des Konzerns eingeführt. 2003 entstand das Shoppingportal Taobao, zwischen 2004 und 2007 auch der Bezahldienstleister Alipay, Alisoft und weitere.

Der Umsatz des Unternehmens konnte in den letzten zehn Jahren um mehr als das Fünfzigfache gesteigert werden. Grund dafür sind überaus erfolgreiche Börsengänge des Konzerns sowie innovative Entwicklungen in nahezu sämtlichen Bereichen der digitalen Welt. Software für selbstfahrende Autos gehört mittlerweile ebenso zum Portfolio des Konzerns wie Navigationssysteme und Cloud-Services. Sogar eine eigene Produktionsfirma für Kinofilme gehört zum Konzern. Zuletzt war man beispielsweise am Actionthriller Mission: Impossible – Fallout, dem Science-Fiction-Epos Star Trek Beyond oder dem Oscar-Gewinner The Green Book beteiligt.

Alibaba – Zahlen und Fakten

Der Konzern beschäftigt die unvorstellbare Zahl von knapp über 117.000 Mitarbeitern (Stand: Q1 2020). Für die nächsten Jahre wird ein eCommerce-Volumen des Konzerns von mehr als 3 Billionen Dollar jährlich vorhergesagt. Über 750 Millionen aktive Onlinekunden haben im Herbst 2020 die Services der Alibaba Group in Anspruch genommen. Nach aktuellsten Meldungen nutzen zudem mehr als 1.3 Millarden Menschen weltweit die Bezahlart Alipay – ein Vielfaches von PayPals Nutzervolumen.

Alibaba bezeichnet sich selbst als „die größte B2B-Handelsplattform der Welt“. Auf ihr sind mehr als 147.000 Lieferanten aus mehr als 5300 Branchen aktiv. Diese teilen sich auf 40 große Produktkategorien auf und haben Käufer aus über 190 Ländern weltweit. Die Plattform ist nicht nur eine der traditionsreichsten ihrer Sparte, sie ist auch mit Abstand die berühmteste und erfolgreichste. Zahlen wie die oben angeführten belegen das enorme Potenzial, das auch heimische Händler für sich nutzen können.

Wie funktioniert Alibaba?

Alibaba ist eine Plattform, auf der Händler aus aller Welt ihre Waren anderen Unternehmen anbieten können. Die B2C-Schiene von Alibaba heißt hingegen AliExpress. Beiden Seiten ist gemein, dass sich Unternehmen zwischen mehreren Mitgliedschaften entscheiden müssen. Diese beeinflussen beispielsweise die maximal mögliche Anzahl von zum Verkauf stehenden Artikeln eines Unternehmens. Außerdem müssen sich Unternehmen verifizieren lassen, um verkaufen zu können. Hierzu sind etwa die Angabe der angebotenen Produkte oder grundsätzlicher Infos wie Steuernummer und Kontaktdaten des Unternehmens wichtig. Sind alle Angaben gemacht, ist es wichtig, sich darüber zu informieren, welche Produkte gefragt sind und überhaupt nach China ausgeführt werden dürfen. Hier ist es ratsam, sich Expertenhilfe zu holen – denn Ein- und Ausfuhrbestimmungen ändern sich in China manchmal sehr schnell. Weiters ist es notwendig, die Logistik zu planen. Hier bietet Alibaba teilweise auch Unterstützung an, um eine sichere Abwicklung zu gewährleisten.

Auch das Marketing spielt eine wichtige Rolle beim Verkaufen auf Alibaba. Keyword Advertising wird Händlern auf der Plattform angeboten und ermöglicht eine kosteneffiziente Steigerung des eigenen Bekanntheitsgrades. Auch über das Feature Product Showcase können besonders interessante Produkte des eigenen Unternehmens vorgestellt werden, um Kunden neugierig zu machen. Wie beispielsweise auch auf WeChat können Händler bei Alibaba ihre Klienten mit Rabattaktionen und Treueboni belohnen bzw. neue Kunden gewinnen.

Alibaba – großes Potenzial für heimische Händler

Alibaba Tmall

Für Anbieter aus Europa bietet Alibaba eine Vielzahl an Chancen. Das hängt nicht nur mit der bereits beschriebenen Größe der Plattform zusammen, sondern auch mit den gesellschaftlichen Veränderungen in China. Denn China hat in den letzten Jahrzehnten einen beispiellosen Aufstieg geschafft. Seit dem Beitritt zur WTO im Jahr 2001 ist das Reich der Mitte zu einer echten Großmacht geworden. Und Chinas Wissen im technischen und wissenschaftlichen, aber auch im wirtschaftlichen Bereich ist gefragt wie nie zuvor. Dies führte auch zum Wohlstand breiter Bevölkerungsteile. Die neue Mittelklasse im Reich der Mitte umfasst mittlerweile über eine halbe Milliarde Menschen – Tendenz weiterhin im Steigen. Und neben den üblichen Lebenserhaltungskosten gehen sich zunehmend auch Produkte für das eigene Wohlempfinden aus. Luxusartikel aus Europa sind genauso gefragt wie Urlaubsreisen oder Einrichtungsgegenstände.

Aus diesem Grund importieren mittlerweile über 40 Prozent der chinesischen Onlinekäufer Waren aus Europa. Besonders der DACH-Raum hat sich hier als Ursprungsort besonders begehrter Waren hervorgetan. Die kompromisslosen Qualitätsansprüche, die hier an Fertigung und Vertrieb gestellt werden, entsprechen dem wachsenden chinesischen Bedürfnis nach Premium-Produkten. Diese dürfen dann gerne auch etwas mehr kosten. Auf Plattformen wie Alibaba oder den verbundenen Portalen wie Tmall Global können Unternehmen sich präsentieren und so neue Kundschaft gewinnen. Die Alibaba Group leistet hier seit Jahren größte Anstrengungen, um Brands und Käufer auf der ganzen Welt zusammenbringen zu können.

Fazit

Alibaba – das ist eine echte Erfolgsstory mit Vision. Anfänglicher Rückschläge ungeachtet, baute Gründer Jack Ma den Konzern zu einem echten big player der Globalisierung aus. Heimische Unternehmen profitieren von einer Vielzahl an Plattformen, mit denen sie zielgruppenorientiert auf Kundenakquise gehen können. Und mit dem richtigen Partner an ihrer Seite können heimische Unternehmen das breite Angebot der Alibaba Group optimal nutzen.

Die ZEEVAN GmbH ist DER Ansprechpartner für heimische Unternehmen, die ins Reich der Mitte expandieren möchten. Als globaler Servicepartner von Alibaba sind wir heimischen Unternehmern bei allen Fragen rund um die verschiedenen Plattformen behilflich.

Interessiert? Kontaktieren Sie uns noch heute für ein unverbindliches Erstgespräch!

Jetzt anfragen

avatar

Chien Hao Hsu

Über den Autor & eCommerce Experten

Chien-Hao Hsu unterstützt zusammen mit seinem Expertenteam europäische KMUs bei dem Eintritt in den chinesischen eCommerce Markt. Neben seinem Bachelor für Sinologie und Philosophie an der Universität Wien ist Chien-Hao auch akkreditierter eCommerce Management Experte bei der Werbeakademie Wien. Sein beruflicher Werdegang startete Chien-Hao als freiberuflicher Unternehmensberater für die österreichische Telekommunikationsbranche.

Mit Gründung der ZEEVAN GmbH wird er zum exklusiven Alibaba Global Service Partner sowie zum Exportberater für die Plattformen Tmall, JD Worldwide, WeChat Store, Taobao Global und Kaola. Neben seiner Leidenschaft für eCommerce interessiert sich Chien Hao auch für die Themen Data-Driven Marketing, Artificial Intelligence im eCommerce, Big Data und Social Commerce.

Jetzt Kontakt aufnehmen

Individuelle Lösung gesucht?

Kontaktieren sie uns!
  • Persönliche Beratung
  • Mehr Infos zu E2C Plattformen
  • China Tourist Marketing
  • China Payment Anbindungen

office@zeevan.com